Frühlingskick für mehr Leber- und Gallenenergie

Über die Wintermonate ist der Speiseplan reichhaltiger und oft reich an Fett und Zucker. Dies zwingt die Leber zur Mehrarbeit, regt die Säure- und Schlackenbildung im Körper an und beeinflusst den Stoffwechsel. Daneben belasten auch Stress und Überlastung die Leber. All diese Aspekte stören die natürliche Entgiftungsfunktion der Leber und den Abbau der Schadstoffe aus dem Organismus.

PADMA HepaTib und GaleTib mit den Rohdrogen

Eine Kur im Frühling hilft der Leber und der Fettverdauung. Für Vitalität und Wohlbefinden.

Besonders nach dem Winter muss die Leber Arbeit aufholen und benötigt viel Energie bei der Entgiftung. Bis die Prozesse wieder ausgeglichen sind, dauert es ein paar Wochen. In dieser Phase verspürt man oft ein allgemeines Trägheitsgefühl, die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit. Deshalb ist gerade in dieser Jahreszeit eine Unterstützung sinnvoll.

Entgiftungs- und Reinigungszentrale im Körper

Mensch mit Symbolisierung der Leber und Galle

Die Leber reinigt jeden Tag rund 2000 Liter Blut, hat aber auch andere vielfältige Aufgaben. So baut sie im Körper nicht nur Alkohol und andere Gifte ab, sie bildet für die Fettverdauung auch genügend Gallensäure und entscheidet mit, ob  Nahrungsfette in Energie umgewandelt oder als Fettpolster gespeichert werden. Die Leber spielt damit eine Rolle beim Gewichtsmanagement. Vor allem aber ist sie unverzichtbar für den Energiestoffwechsel und damit für unser Wohlbefinden und die  Vitalität. Die Tibeter bezeichnen die Leberenergie daher als Lebenselixier.

Eine zentrale Aufgabe von Leber und Galle ist das verfügbar Machen und Verstoffwechseln von Nährstoffen aus der Nahrung.

Für die Fettverdauung ist Gallenflüssigkeit erforderlich, welche die Leber bildet und in der Gallenblase speichert. Die Gallenflüssigkeit zerkleinert die Nahrungsfette, damit diese von Verdauungsenzymen weiterverarbeitet und im Dünndarm aufgenommen werden können.

Leber- und Gallenenergie sind Tag und Nacht aktiv

Leberuhr mit Tag und Nacht Aktivzeiten und der Leber in der Mitte

Der Funktionskreis der Leber- und Gallenenergie hat, analog zum Tagesablauf, zwei Aktiv-Phasen. Da der Körper tagsüber Nahrung braucht, ist die Gallen-Energie und die Fettverdauung vor allem am Tag aktiv. Die Leber ist nachts am aktivsten und übernimmt den Abbau von Giftstoffen und Stoffwechselprodukten, die Reinigung und die Regeneration.

Die Abfallstoffe werden mit der Gallenflüssigkeit über den Darm ausgeschieden. Es empfiehlt sich deshalb, beide Kreisläufe gleichzeitig zu aktivieren.

Besonders nach den Wintermonaten ist eine Unterstützung der Leber- und Gallenenergie durch eine Entschlackungskur sinnvoll. Die Tibetische Konstitutionslehre empfiehlt dafür eine Anpassung der Ernährung oder eine Fastenkur ( > Tibetische Fastenkur), mehr Bewegung und pflanzliche Rezepturen, wie PADMA HepaTib und PADMA GaLeTib.

Kräuter-Duo für den Rundum-Schutz der Leberfunktion

Eine gute Leberfunktion liefert dem Körper Energie, sorgt für Vitalität und schützt den Körper vor Schadstoffen. In der Tibetischen Lehre wird deshalb die Leber auch als körpereigener Jungbrunnen bezeichnet.

PADMA GaleTib Packung auf weissem Hintergrund

PADMA GaLeTib basiert auf der tibetischen Rezeptur «Garnag» und gleicht die Gallen-Energie aus. Bitterstoffe aktivieren den Gallenfluss und fördern in Kombination mit Zink die Fettverdauung und den Säure-Basen-Stoffwechsel. Die Mischung unterstützt den Abtransport von Altlasten aus dem Körper.

Packung PADMA HepaTib auf weissem Hintergrund.

PADMA HepaTib unterstützt die normale Leberfunktionen. Sie basiert auf der «Bras bu 3» (3 Früchte)-Formel und gilt in der tibetischen Tradition als Basisrezeptur. PADMA HepaTib stärkt die natürlichen Leber-Energie und unterstützen die physiologische Reinigungsfunktion des Körpers.

TIPP: Optimal in Kombination als Frühjahrskur für Leber und Galle. (Empfohlene Dauer: 4 Wochen).

Die Kombi-Kur von PADMA HepaTib und PADMA GaLeTib kann auch in andere Frühlings- oder Fastenkuren integriert werden.

7 Tipps um die Leberaktivität im Frühling zu unterstützen

  1. Mehr trinken. Mindestens 2 Liter am Tag (warmes oder abgekochtes) Wasser sind empfohlen.
  2. Mehr Bitterstoffe. Nahrungsmittel mit bitterem Geschmack (Ruccola, Spinat, Mangold, Löwenzahn usw.) dürfen öfter auf den Teller. Aber auch Tees mit Bitterpflanzen (Tausendgüldenkraut, Wermut, Schafsgarbe) eigenen sich gut.
  3. Mehr Pflanzen. Fleisch und tierische Eiweiße belasten den Stoffwechsel.
  4. Mehr saisonal. Die Natur weiss was der Leber gut tut. Fettige, scharfe und saure Nahrungsmittel wie Essig, Tomaten, Eingelegtes usw. eher vermieden (Zitronen können verzehrt werden).
  5. Mehr Bewegung. Schwitzen hilft dem Entgiftungsprozess. Sport oder spazieren bringen Wallung aber auch Sauna oder Dampfbad regen zum Schwitzen an.
  6. Mehr Pausen. Stress lässt die Leberhitze (tib. chintry) steigen. Schlaf, Erholung und Pausen sind wichtig. Durchatmen nicht vergessen.
  7. Mehr Peelings. Abreibungen der Haut helfen damit die Giftstoffe sich nicht ablagern. Die Tibetische Lehre empfiehlt dazu eine Paste aus Kichererbsen Mehl und Wasser. 

 

PADMA GaLeTib 60 Kapseln

Unterstützt die Fettverdauung

 29,95

Enthält 19% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

 29,95In den Warenkorb

View Product

Erhältlich in Ihrer Apotheke unter Angabe der Produktnummer (PZN) 13162371.

PADMA HepaTib 60 Kapseln

erhält eine normale Leberfunktion

 28,45

Enthält 19% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

 28,45In den Warenkorb

View Product

Erhältlich in Ihrer Apotheke unter Angabe der Produktnummer (PZN) 15299944.