PADMA MoviTib PADMA Originalrezeptur gemäß der Tibetischen Konstitutionslehre

  • Dämpft trumtsi (die Gelenkswärme)

Für wen ist PADMA MoviTib?

Ein energetisches Ungleichgewicht kann bei bestimmten Konstitutionstypen zu einer Empfindung von trumtsi (Gelenkswärme) führen. In der Tibetischen Konstitutionslehre spricht man in diesem Fall von „leerer Körperhitze“. Zwar bewegt sich die Körpertemperatur im normalen Bereich, jedoch fühlt der Betroffene trotzdem eine lokale Hitze, die womöglich besonders in den Gelenken gespürt und unangenehm empfunden wird. Andere Konstitutionstypen nehmen dieses Hitzeempfinden vereinzelt auch auf der Haut wahr. Wenn Sie derartige Wärme empfinden oder Ihre Körpertemperatur sich unbeständig anfühlt, dann hilft Ihnen PADMA MoviTib mit seinen regulierenden Eigenschaften weiter. Das Kräuterprodukt enthält eine exakt dosierte, jahrhundertealte Tibetische Rezeptur, die die Ursachen dieser „leeren Hitze“ aufheben kann.

 

 

prinzipien_tibetische_konstitutionslehre

Mischung_Rohdrogen_MoviTib

Ein energetischer Auslöser ist nach der Tibetischen Auffassung chu ser (Gelenkwasser), das sich in den Gelenken oder unter der Haut festsetzt und dort dieses Wärmeempfinden hervorruft.

PADMA MoviTib unterstützt Ihren Körper beim Abtransport des überschüssigen chu ser und kann somit dazu beitragen, dass sich das Wärmeempfinden, besonders in den Gelenken, wieder normalisiert.

Welche Eigenschaften hat die Rezeptur von PADMA MoviTib?

PADMA MoviTib basiert auf der jahrhundertealten und traditionsreichen Tibetischen Rezeptur sLe tre 5. „sLe tre“ steht im Tibetischen für die in Asien wohlbekannte Pflanze „Tinospora“ und die Zahl „5“ für die Gesamtzahl der Zutaten. Mit seinem Geschmack balanciert PADMA MoviTib die Gelenkswärme und wirkt chu ser entgegen. Die Formel sLe tre 5 gehört wohl zu den bekanntesten Rezepturen der Tibetischen Konstitutionslehre – für jung und alt.

Gemäß der Tibetischen Konstitutionslehre werden Stoffwechselprodukte über die Gallenblase in den Darm entsorgt. Dies gilt auch für chu ser, welches Abfallprodukte im Blut bindet und im Normalfall ausgeschieden wird. Geschieht dies aufgrund eines Ungleichgewichts der Körperenergien Tripa, Lung und Beken nicht, zirkuliert chu ser im ganzen Körper und gelangt somit zu den Muskeln, Knochen und Organsystemen. Es sammelt sich aber vor allem in den Gelenken und vereinzelt auch auf der Haut an. Bei einem Übermaß an chu ser wird die Körperempfindung des trumtsi (Gelenkswärme) hervorgerufen.

PADMA MoviTib normalisiert die Körperenergien vor allem bei Konstitutionstypen mit Tripa/Beken– und Tripa/Lung-Ungleichgewichten. Im ersten Fall existiert ein Ungleichgewicht zwischen Feuer-Wasser-Erde-Elementen. Im Körper herrscht dann ein instabiles Temperaturgefühl und der Körper wechselt ständig zwischen warmem und kaltem Empfinden.

Im zweiten Falle ist es ein Ungleichgewicht zwischen dem Feuer- und Luft-Element, das sich als Empfindung der „leeren Körperhitze“ bemerkbar macht. In beiden Fällen kann ein Übermaß an chu ser Auslöser für trumtsi (Gelenkswärme) sein, der PADMA MoviTib mit seinen kühlenden Eigenschaften begegnet. Es zügelt auch das Feuer-Element Tripa und sorgt so für eine Wiederherstellung des Gleichgewichts aller drei Energien Ihres Körpers, wodurch sich schließlich Ihre empfundene Körpertemperatur der „leeren Hitze“ wieder stabilisieren kann.

Erfahren Sie mehr über die Energien des Körpers und die Tibetische Konstitutionslehre

Was ist in PADMA MoviTib enthalten?

1 Tagesportion (zu 6 Kapseln) enthält: Tinosporastängel 700,2 mg, Enzianwurzel 528 mg, Amlafrüchte 352,2 mg, entsteinte Myrobalanenfrüchte 352,2 mg, Mumijo-Trockenextrakt (Auszugsmittel: Wasser) 54,6 mg.

Die Kapseln enthalten keine künstlichen Konservierungs- oder Farbstoffe. Die Kapselhülle besteht aus Hydroxypropylmethylcellulose und ist vegan.

PADMA MoviTib ist laktose- und glutenfrei und für Veganer geeignet.

Hinweis für Diabetiker: 1 Kapsel enthält 0,08 g verwertbare Kohlenhydrate.

Wie sollte PADMA MoviTib eingenommen werden?

Morgens und abends jeweils 1-3 Kapseln vor dem Frühstück und nach dem Abendessen am besten mit lauwarmem Wasser einnehmen. Die empfohlene Einnahmedauer beträgt 1-3 Monate.

Die empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden! Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise dar.

Empfohlen wird generell ein Abstand von 1-2 Stunden zwischen der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten einzuhalten.

Die Kapseln können bis zu dem auf der Packung mit „Mindestens haltbar bis Ende“ bezeichneten Datum verwendet werden.

Bewahren Sie das Produkt außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern sowie in der Faltschachtel (Lichtschutz) bei Zimmertemperatur und trocken auf.

Packungsgröße: 60 Kapseln

Hier die PADMA Kundenbroschüre lesen.

Wo kann ich PADMA MoviTib beziehen?

Das Nahrungsergänzungsmittel PADMA MoviTib ist in Deutschland in Apotheken und in ausgewählten Online-Apotheken erhältlich.

Bitte bestellen Sie PADMA MoviTib rezeptfrei in Ihrer Apotheke unter Angabe des Produktnamens und der Pharmazentralnummer (PZN) 13162388.

Wie wird PADMA MoviTib hergestellt?

PADMA bezieht die Kräuter aus spezialisiertem Anbau und von qualifizierten Kräuterlieferanten. Bei der Beschaffung wird größter Wert auf Qualität und Reinheit gelegt.

Kräuterprodukte müssen schonend und sanft hergestellt werden, damit die Wirkstoffe der Kräuter erhalten bleiben. Die Produktion erfolgt gemäß den hohen Qualitätsstandards der pharmazeutischen Industrie in unserem auf Tibetische Rezepturen spezialisierten Werk in der Schweiz.

Alle Rohstoffe, die einzelnen Produktionsschritte sowie das Endprodukt werden mit modernsten Analysemethoden im PADMA-Qualitätslabor kontrolliert, um ein hochwertiges Produkt zu garantieren.

Welche Funktionen haben die Zutaten von PADMA MoviTib?

Tinosporastängel – sLe tre

Die Hauptkomponente von PADMA MoviTib ist Tinosporastängel. Die bittere Zutat wirkt kühlend und zügelt somit das Feuer-Element. Die Wärme im Körper, die sich vor allem in den Gelenken niederschlägt, wird ausgeglichen.

Enzianwurzel – pan gyan karpo

Der bittere Geschmack und die kühlende Eigenschaft wirken der Gelenkswärme entgegen. Die Hauptenergie, die die Enzianwurzel balanciert, ist Tripa. Das Feuerelement wird gedämpft und die überschießende Hitze im Körper, vor allem in den Gelenken, wird abgekühlt.

Entsteinte Myrobalanenfrüchte – arura

Diese Frucht weist einen bitteren, süßen, sauren und herben Geschmack auf. In der Tibetischen Konstitutionslehre wird der Myrobalanenfrucht eine ‚Königsrolle‘ zugeschrieben, da die Pflanze bei allen drei Energien des Körpers eine balancierende Wirkung aufzeigt. Einst wurde arura vom Medizin-Buddha „Bhaisajyaguru“ gesegnet, bevor es verabreicht wurde. Sie ist die erste Pflanze, die in der Tibetischen Konstitutionslehre ihren Einsatz fand.

Amlafrüchte – kyurura

Diese Frucht mit ihrem sauren Geschmack und ihrer kühlenden Natur unterstützt die Leberenergie positiv. Hierbei werden Tripa– und Beken-Störungen ausgeglichen.

Mumijo – brag zhun

Dieser Extrakt wurde einst als Hausmittel pflanzlichen Ursprungs in der Himalayaregion, in Russland und Indien verwendet. Bei der Herstellung wird der Mumijo-Stein in Wasser eingelegt, die Flüssigkeit danach filtriert und durch Kochen reduziert. Das entstehende schwarze Sediment wird abfiltriert und abgekocht. Mumijo wirkt kühlend und hat einen balancierenden Charakter auf die Leber- und Nierenenergie.